IHK Wahl 2016 | IHK Bezirkskammer Böblingen - Séverine Hermann

zurück zur Übersicht

IHK Wahl 2016 – Severine Hermann

Séverine Hermann – Mein Service für Ihre Buchhaltung in Böblingen

Dieses Jahr feiere ich mein 10-jähriges Jubiläum in der Selbständigkeit. Ich bin als Bilanzbuchhalterin für verschiedene Firmen tätig und bin zudem Beratungsstellenleiterin eines Lohnsteuerhilfevereins (VLH e.V.). Ich lebe seit 14 Jahren in Böblingen und habe 2 Kinder im Alter von 2 und 14 Jahren.

Ich bin für die Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft in der IHK, denn die IHK ist „unfreiwillig, (der Beitrag) ohne Gegenleistung und völlig undemokratisch“ Artikel 9 des Grundgesetzes regelt die Vereinigungsfreiheit - also das Recht, sich zu gemeinsamen Zwecken und Zielen zusammenzuschließen und diese gemeinsam anzustreben. Artikel neun garantiert gleichzeitig aber auch die sogenannte negative Vereinigungsfreiheit. Diese wiederum umschreibt das Recht, einer Gruppe oder Vereinigung eben nichtbeizutreten - oder aus einer solchen austreten zu können. Das Grundrecht der negativen Vereinigungsfreiheit wird meiner Meinung nach durch die IHK-Pflichtmitgliedschaft unterlaufen.

Die IHK-Pflichtmitgliedschaft soll garantieren, dass die einzelnen Kammern jeweils die Interessen aller ihrer Mitglieder repräsentativ widerspiegeln. Im Gesetz heißt es dazu wörtlich:

"Die Industrie- und Handelskammern haben die Aufgabe, das Gesamtinteresse der Gewerbetreibenden ihres Bezirkes wahrzunehmen, für die Förderung der gewerblichen Wirtschaft zu wirken und dabei die wirtschaftlichen Interessen einzelner Gewerbezweige oder Betriebe abwägend und ausgleichend zu berücksichtigen."

Manche profitieren von bestimmter Politik, andere leiden darunter, je nach Wirtschaftsbranche. Insofern ist die Idee, dass man ein gemeinsames Interesse der Wirtschaft vertreten könnte, absurd.

www.meine-buchhalterin.de

Meine Forderungen:

  • Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft in der IHK
  • Transparenz in der Verwendung der Mitgliedsbeiträge bzw. Abstimmung hierüber
  • Sofortige Aussetzung der Beiträge
  • Verzicht auf alle Gebühren im Zusammenhang mit Berufsausbildungen

Die Kaktusinitiative will eine bessere IHK Region Stuttgart

  • Die Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft
  • Beitragsgerechtigkeit
  • sinnvolle Mittelverwendung
  • Transparenz und Mitbestimmung
  • eine sofortige Kürzung der Beiträge (derzeit besteht eine Ausgleichsrücklage von 21 Mio.€!)
  • Weitere Kosten- und Beitragssenkung durch Reduzierung von Repräsentations- und Lobbyaufwand
  • Einsatz der IHK ausschließlich für die Gesamtinteressen der Mitglieder
  • Demokratisierung der Wahlen zur Vollversammlung, z.B. Verzicht auf das Hinzuwählen von Mitgliedern durch die Vollversammlung
  • Förderung von Bildung und Ausbildung sowie Modernisierung der Ausbildungsinhalte
  • Verzicht auf alle Gebühren der IHK im Zusammenhang mit der Berufsausbildung